News Seite 2

Boa constrictor - Nutzung durch den Menschen 

Boa constrictor repräsentiert eine der am meisten ausgebeuteten Reptilienarten.  Dodd (1986, 1987) berichtet über den legalen Import von Schlangen in die USA: 

Danach wurden von 1977 bis 1983 über 113000 lebende Boa constrictor in die USA importiert. Damit ist beinahe jede zweite der vom Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) geschützten Schlangen, die in die USA importiert wurden, eine Boa constrictor.  

Der Import von lebenden Boas verminderte sich von 1979 bis 1983 um 97 Prozent (!),  als immer mehr Tiere für die Produktion von Lederwaren (Gürtel, Stiefel, Brieftaschen usw.)  benutzt wurden.

1983 wurden 6572 Boa-Häute, 1714 große Lederartikel wie Aktentaschen und 165843 kleine Lederartikel wie z. B. Schuhe in die USA verbracht.  

Die einzige Riesenschlange, die noch mehr zur Ledergewinnung herangezogen wurde, war der Netzpython (Python reticulatus).  Obwohl Otero de la Espriella (1978) von einem Zuchtprojekt für Boas in Kolumbien berichtet, entstammt der Großteil der Importe aus der natürlichen Population deren gegenwärtiger Status vollkommen unbekannt ist.

Diesen Bericht hat uns freundlicherweise C.R. Smith, http://crinaustin.home.att.net zur Verfügung gestellt.

Vorsicht vor Bissverletzungen  im Augenbereich!

Wir haben in unseren Büchern immer wieder darauf hingewiesen, wie wichtig es ist, eine Schutzbrille zu tragen, wenn man seine Boa (und auch alle anderen Riesenschlangen) handhabt. 

Diese Email erhielten wir am 20.02.2001:

"Hallo,

Ich bin Augenarzt und habe kürzlich einen Patienten behandelt, der von seiner Haustier Boa constrictor angegriffen wurde. Die Schlange biss nach dem Gesicht meines Patienten und erwischte mit ihren Fängen Wange und Augapfel. Nur mit Schwierigkeiten konnte er sich befreien. Er trug eine ernste Augenverletzung davon, aber glücklicherweise konnten wir mit einer Operation sein Augenlicht erhalten. Da dies offenkundig eine unübliche Art ist verletzt zu werden, habe ich vor, einen Artikel darüber zu schreiben und in einem Medizinjournal zu veröffentlichen. 

Ich schreibe Ihnen, um einige Fragen über das Verhalten der Schlange zu stellen. Ist das ein ungewöhnliches Verhalten oder schlagen Boas oft nach der Beute, bevor sie sie zu Tode drücken? Sind alle Boas ungiftig? Schließlich wäre ich noch sehr dankbar, wenn Sie eine Nahaufnahme vom geöffneten Maul einer Boa hätten, um die Fänge darzustellen. Natürlich würde ich Ihre Mitarbeit und die Quelle des Fotos in meinem Bericht erwähnen. 

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Richard Sheard
Specialist Registrar, Ophthalmology
Southend General Hospital
Leigh on Sea
Essex, UK"

 

Dr. Sheard konnten wir mit diesem Foto und den gewünschen Auskünften helfen: 

 

Wie wir von Dr. Sheard erfahren haben, hantierte der Besitzer der Boa mit einer Ratte, bevor ihn sein Tier gebissen hatte.  Wie heißt es so schön: "Don´t smell like boa food" (rieche nie nach Boafutter)