Galerie Boa c. imperator Belize Cay Caulker

Boa c. imperator Cay Caulker

Verbreitungsgebiet Belize

Geschätzte durchschnittliche Länge geschlechtsreifer Weibchen max. ca. 150 cm

Taxonomischer Status Anerkannte CITES Unterart


Mexiko
Tarahumara
Belize
Crawl Cay
Ambergris Caye
Kolumbien
Ecuador
El Salvador
Costa Rica
Honduras
Nicaragua

 

Boa c. imperator Cay Caulker Boa Belize infos | Boa imperator Belize Cay Caulker infos | Belize Zwergboa infos | Belize Cay Caulker Boa imperator infos

 

NACHZUCHTEN ABZUGEBEN

 

Cay Caulker ist eine von den vielen kleinen Inseln entlang des Barrier Reef vor der Küste von Belize. Dieses Eiland liegt etwa 30 Kilometer nordöstlich von Belize City in der Karibischen See. Das nördliche Ende besteht hauptsächlich aus Mangrovensümpfen und ist nicht besiedelt. Am südlichen Ende ist eine kleine Stadt mit ca. 800 Einwohnern. Die gesamte Insel hat von Norden nach Süden eine Ausdehnung von etwa 8 km und von Osten nach Westen ca. 1.6 km. Auf einigen alten Britischen Landkarten wird die Insel auch als "Cay Corker “ bezweichnet. Am 31. Oktober 1961 wurde Cay Caulker durch den Hurrikan "Hattie" in einen Nord- und einen Südteil gespalten. Beide Teile sind seither durch einen schmalen Kanal getrennt. Im Mai 1998 wurde eine Fläche von etwas mehr als 0,4 Quadratkilometer am nördlichsten Teil der Insel zum Naturschutzgebiet erklärt. Dieser Teil der Insel ist praktisch unangetastet geblieben und ist die Heimat vieler Vögel, Reptilien und der Cay Caulker Boas.

Die Cay Caulker Imperatoren sind sehr kleine Boas. Adulte Exemplare erreichen eine Höchstlänge von etwa 1,50 m. Es wird von Weibchen berichtet, die einen Wurf von 10 oder mehr Babys produzierten obwohl sie kaum 1,15 m lang und erst 3 Jahre alt waren. Es sind sehr schlanke Boas, adulte Exemplare haben etwa die Dicke eines Besenstiels. Die Cay Caulker Boas halten sich weitaus mehr auf den Bäumen auf als alle anderen Boa constrictor weil sie sich vor Fressfeinden  (insbesondere Krabben bei Ebbe) in Sicherheit bringen müssen. Ihre Grundfarbe ist ein sehr helles Pastelgrau. Die 22 - 24 Sattelflecken sind von einem dunklen Stahlgrau. Cay Caulker Boas stellen eine natürliche anerythristische Form da (ihnen fehlt die Farbe Rot). Ihr Schwänze sind ebenfalls dunkelgrau mit braunen Sprenkeln darin. Einige Cay Caulker Boas sind viel dunkler als andere und können schwarze Sattel- und Schwanzflecken haben. Die Unterseite dieser Boas ist weiß, gesprenkelt mit grau und schwarz.

Die Cay Caulker Boas sind fügsame und ruhige Boas für die ein relativ kleines Terrarium genügt. Ihre Fähigkeit, die Färbung zu wechseln, ist besonders stark ausgeprägt. Manchmal sind sie sehr dunkel, dann wieder fast elfenbeinfarben.

Seitlich sind die Tiere mit vielen grauen und weißen Sprenkeln gezeichnet. Die graue Grundfarbe stellt höchstwahrscheinlich eine Camouflage dar, die sie in den Mangroven und der sandigen Umgebung perfekt tarnt.

(c) Vincent Russo

Diese Boas müssen vor Jahrtausenden mit Treibgut vom Festland (Belize) zu ihrer Insel gekommen sein. Der Tatsache, dass sie auf einer sehr kleinen Mangroven Insel mit einem Minimum an Nahrungsangebot leben ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass sie bei weitem nicht die Größe erreichen wie ihr Verwandten auf dem Festland. Die Cay Caulkers Boa Babys ernähren sich in ihrem natürlichen Habitat wahrscheinlich von Anolis und Geckos. Von adulten Exemplaren weiß man, dass sie kleine Zugvögel fressen, welche die Inseln als Zwischenstation auf ihrer Reise nach Südamerika nutzen. Aber dieser Zwischenhalt dauert nur einige Wochen und deshalb müssen die adulten Boas in dieser Zeit soviel fressen wie sie nur können. Wenn sie in diesem schmalen Zeitfenster nicht genügend erbeuten, können sie sich wahrscheinlich nicht reproduzieren und müssen darauf hoffen ein Jahr später mehr zu ergattern wenn die nächste Schar von Zugvögel eintrifft. 

Die Cay Caulker Boas sind fügsame und ruhige Boas für die ein relativ kleines Terrarium genügt. Ihre Fähigkeit, die Färbung zu wechseln, ist besonders stark ausgeprägt. Manchmal sind sie sehr dunkel, dann wieder fast elfenbeinfarben.

Abschließend noch ein Auszug aus der Website von Gus Rentfro, www.riobravoreptiles.com

Diese ziemlich kleinen Boas waren in der herpetologischen Gemeinschaft bis vor  kurzem noch unbekannt. In den 90er Jahren wurde eine Gruppe legal von einem Forscher einer Universität für wissenschaftliche Zwecke in die USA importiert.

Rio Bravo Reptiles hat später die gesamte Gruppe erworben und damit F1 sowie F2 Nachzuchten produziert. Dass es Caulker Cay Boas in der Terrarienhaltung gibt, ist daher den züchterischen Anstrengungen von Gus Rentfro zu verdanken.

Rio Bravo Reptiles ist immer noch die einzige Quelle von F1 Nachzuchten dieser Tiere, bei denen es sich auch nach den sehr erfolgreichen Zuchtbemühungen von Gus Rentfro immer noch um eine der seltensten Boa c. imperator in der Terrarienhaltung handelt.